Liszt Festival Raiding
„Celebritate sua sat notus est!"

"Durch seine Berühmtheit ausreichend bekannt!" - Vermerk in Franz Liszts österreichischem Reisepass von 1840

„Ich hätte alles in der Welt lieber sein mögen als Musiker im Solde großer Herren ...“, schreibt Liszt und drückt damit sehr klar aus, dass er in jeder Hinsicht – nicht nur in künstlerischer – eigene Akzente setzen und einen neuen Stil prägen wollte. Alles floss in diese Haltung mit ein: Liszts grenzenlose Phantasie, seine unglaubliche Improvisationsgabe und die Fähigkeit unterschiedlichste Einflüsse aufzunehmen und weiterzuentwickeln.

"Grenzgänge"

Liszt ist ein Name, der zu einem Begriff geworden ist, der weit über seine eigentliche Biographie und sein Schaffen hinausgeht. Für das Burgenland stellt Franz Liszt einen der größten Komponisten des Landes dar. Als einer der prominentesten Klaviervirtuosen und produktivsten Komponisten des 19. Jahrhunderts hat er in vielen unterschiedlichen Stilen und Gattungen komponiert.

Das Liszt Festival Raiding trägt all diesen Aspekten des Genius Loci Rechnung und spannt in seiner 14. Saison den Bogen von außergewöhnlichen Klavierprogrammen zu kreativen Querverbindungen von Klavier-, Vokal- und Kammermusik bis hin zu Orchestermusik.

Erstmals werden dem Publikum zwei Orchesterzyklen geboten: die „Wiener Akademie“ unter der Leitung von Martin Haselböck wird sich auf ihrer Originalklang-Reise in neue Gefilde begeben und neben Orchesterwerken Franz Liszts Musik von Bizet, Berlioz und Dvorak zu Gehör bringen.

 


Das „Liszt Festival Orchester“ unter der Leitung von Johannes Kutrowatz bildet gemeinsam mit dem „Wiener Kammer Orchester" einen weiteren Zyklus und spannt dabei den programmatischen Bogen von Liszts progressivem Klavierkonzert „Malediction“ bis hin zur Musik von Arvo Pärt.

International und auf höchstem künstlerischem Niveau zeigt sich das Kernstück der Festival-Saison 2019, der Klavier-Zyklus. Aus zehn Ländern kommen die Meisterpianistinnen sowie die exzellenten Preisträger des angesehenen Liszt-Wettbewerbs Utrecht und präsentieren einen einzigartigen Streifzug durch den Kosmos der Klavierwerke Franz Liszts.

22. - 24. März/ 29. - 31. März 2019

Freitag, 22. März 2019, 19.30 Uhr
Liszt Festival Orchester Kutroawatz / Kachnov

Samstag, 23. März 2019, 19.30
„Salieri und die Gran Partita“ Österreichische Bläsersolisten Peter Matić  -  Milan Turkovic

Sonntag, 24. März 2019, 11.00 Uhr
Lise de la Salle

Freitag, 29. März 2019, 19.30 Uhr
Chorus sine nomine - Hiemetsberger - Kutrowatz

Samstag, 30. März 2019, 19.30 Uhr
„Liszt MaraTöne“ Alexander Ullman • Minsoo Hong • Dina Ivanova

Sonntag, 31. März 2019, 11.00 Uhr
Orchester Wiener Akademie • Martin Haselböck

14. - 16. Juni/ 21. - 23. Juni 2019

Freitag, 14. Juni 2019, 19.30 Uhr
Claire Huangci

Samstag, 15. Juni 2019, 19.30 Uhr
Klavierduo Kutrowatz • Supercussion Vienna

Sonntag, 16. Juni 2019, 11.00 Uhr
Klavierduo Kutrowatz • Supercussion Vienna So. 16.06. 11:00 Uhr Orchester Wiener Akademie Martin Haselböck • Chen Reiss

Freitag, 21. Juni 2019, 19.30 Uhr
Wiener KammerOrchester • Johannes Kutrowatz

Samstag, 22. Juni 2019, 19.30 Uhr
Elisabeth Kulman • Eduard Kutrowatz

Sonntag, 23. Juni 2019, 11.00 Uhr
Anna Volovitch

11. - 13. Oktober/ 18. - 20. Oktober 2019

Freitag, 11. Oktober 2019, 19.30 Uhr
Liszt Festival Orchester • Johannes Kutrowat

Samstag, 12. Oktober 2019, 19.30 Uhr
Janoska Ensemble 

Sonntag, 13. Oktober 2019, 11.00 Uhr
Aleksandra Mikulska

Freitag, 18. Oktober 2019, 19.30 Uhr
Il Canto - Frauenchor Novosibirsk

Samstag, 12. Oktober 2019, 19.30 Uhr
Saskia Giorgini

Sonntag, 13. Oktober 2019, 11.00 Uhr
Orchester Wiener Akademie

 

TICKETS & INFORMATIONEN
https://www.lisztfestival.at


14.06.2019 - 22.06.2019

Weitere Termine:

11.10.2019 - 20.10.2019

Lisztzentrum Raiding
Lisztstraße 46, 7321 Raiding


Einen Moment bitte, Daten werden geladen ...

Nach oben